Umzug auf Zeit – Chicago wir kommen!

Was war das für ein aufregendes Gefühl, als mein Mann von der Arbeit nach Hause kam und mir erzählte, dass wir für ein paar Monate nach Chicago gehen werden!!!

Und welch ein super Timing, da ich aktuell noch in Elternzeit bin! Voller Vorfreude auf das bevorstehende Abenteuer trafen wir alle nötigen Vorbereitungen – man welch eine Bürokratie… – und packten unsere Koffer. Gar nicht so einfach mit einem kleinen Baby, denn man will ja nichts Wichtiges vergessen. Natürlich wird es alles Nötige im Land der unbegrenzten Möglichkeiten zu kaufen geben, aber trotzdem möchte man eben zunächst an dem festhalten, was man kennt – der Mensch ist ja ein Gewohnheitstier.

Bis wir letztlich abgeholt wurden, war ich noch relativ entspannt, traf mich so oft es ging mit Freunden und Familie, um bei einem Käffchen nochmal zu plaudern, bevor wir für mehrere Monate rund 7.000,00 km entfernt und sieben Stunden hinter der Zeit wohnen würden.

Endlich im Flieger sitzend, ist meine ganze Anspannung (fast ;-)) abgefallen, und auch unsere mini Maus hat sich super angestellt! Um ihr beim Steig- und Sinkflug beim Druckausgleich zu helfen, habe ich sie gestillt. Schnuller oder Fläschchen haben den selben Effekt; wichtig ist eben, dass die Kleinen schlucken, um den anfallenden Druck ausgleichen zu können. Und dank eines speziellen Babybettchens konnte sie fast wie gewohnt ihre Schläfchen machen. Das sah so gemütlich aus!

thumb_IMG_1048_1024

Nachdem wir unsere Koffer alle beisammen und im Mietwagen verstaut hatten, ging es in einer rund vierzig minütigen Fahrt zu unserem Apartment. Doch an Ausruhen war noch nicht zu denken, denn der Kühlschrank wollte ja noch gefüllt und das Nötigste ausgeräumt werden. Um zehn Uhr Ortszeit sind wir dann endlich ultra müde ins Bett gefallen. Blöd nur, wenn die Kleinen ihrem inneren Schlafrhythmus folgen und um ein Uhr nachts bereit zum Aufstehen sind, da es ja eigentlich sieben Uhr morgens wäre… Bis vier Uhr konnten wir das Aufstehen hinauszögern, sind dann – für uns mitten in der Nacht – aufgestanden und im Dunkeln umhergegeistert. Doch es wurde früher hell als erwartet, da von Samstag auf Sonntag in Chicago die Umstellung auf die Sommerzeit erfolgte. Nach ein wenig Spielzeit mit unserer mini Maus und einem ausgedehntem Frühstück machten wir noch eine kurze Siesta, bevor wir unsere erste Erkundungstour bei Sonnenschein und gefühlten minus fünf Grad starteten. Chicago, here we are!

thumb_9c7a457f-bf7c-4f9c-839c-22f2080ef040_1024

 

Chicago die Erste

Nun sind wir schon seit fünf Tagen im schönen Chicago und man kann fast schon sagen: wir fühlen uns hier bereits etwas heimisch. Auch wenn in diesen riesigen gläsernen Wohnblocks eine ziemliche Anonymität herrscht, ist unser Apartment super gelegen. Gleich um die Ecke riesige typisch amerikanischen Einkaufsmöglichkeiten (am Anfang habe ich mich etwas erschlagen gefühlt in diesem ganzen Overflow), überall kleinere und größere Essensketten und Restaurants – verhungern: ausgeschlossen –, aber auch zahlreiche Parks, die ich noch alle erkunden möchte, und nicht zu vergessen, das tolle Flair am Lake Michigan, der mit seiner Größe fast wie ein Meer wirkt. Zum Vergleich: er ist mit seinen rund 58.000 km2 mehr als hundert mal größer als der Bodensee! Und wenn dann noch die Sonne scheint: Urlaubsfeeling pur!

 

Chicago die Zweite

Gestern Nachmittag in unserem Apartment: Ich konnte es gar nicht abwarten bis unsere süße mini Maus von ihrem Schläfchen erwacht. Das sonnige Wetter hatte eine magische Anziehungskraft und hat mich regelrecht nach draußen gezogen. Minütlich schaute ich auf den Bildschirm unseres Babyphons, um zu sehen, wann sie endlich die Augen aufmachen würde. Bereits in voller Laufmontur und Vorfreude, hastete ich schon beim ersten Augenblinzeln ans Bettchen, um sie gleich anziehen und dann losziehen zu können. Man, wie habe ich dieses befreiende Gefühl vermisst. Einfach an nichts zu denken und in einem regelrechten Flow eine neue, tolle Stadt zu erkunden – es kann fast nichts Besseres geben! Die erste Parkerkundung habe ich so laufenderweise mit unserer süßen mini Maus gemacht. Und ich freue mich schon auf die nächste!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s